Archive of ‘Tipps’ category

Schuhe zum Wollkleid

Im Winter sind Wollkleider voll im Trend. Sie vereinen das wunderbare Gefühl, ein sexy Kleid zu tragen mit dem Wissen, dass es der Jahreszeit entspricht und stilvoll aussieht. Wollkleider gibt es in vielen Modellen, Farben und Schnitten.

Von den traditionellen, gemusterten Kleidern bis knapp übers Knie, über die elegantere, einfarbige Variante bis hin zum kurzen Wollkleid, das gerade so den Po bedeckt und am besten mit einer Jeggings oder Leggings kombiniert wird.

Doch nicht nur das Beinkleid ist wichtig, um den Look rund um das Wollkleid abzurunden. Die nächste Frage ist fast noch wichtiger: Welche Schuhe zum Wollkleid?

wollkleid-schuhe-maria-morri

Auch ein kurzes Wollkleid im Pulloverstil sieht mit Stiefeln toll aus.

Boots und Stiefel zum Wollkleid

So richtig winterlich wirken natürlich dicke, warme Boots oder Stiefel mit Fell. Gerade dann, wenn das Wollkleid ebenfalls ein wenig dicker ist und mit groben Maschen überzeugt, sind diese Schuhe eine perfekte Ergänzung zum winterlichen Wollkleid-Look.

Halbhohe Stiefel könnt ihr wunderbar mit Stulpen kombinieren, die den Übergang zwischen Schuh und Bein etwas sanfter gestalten.

High Heels und Pumps als Hingucker

Sexy und ein wenig verrucht wirkt ihr in eurem fein gestrickten Wollkleid, das nur bis knapp über den Po reicht, wenn ihr dazu atemberaubende High Heels oder tolle Pumps tragt.

Euer Bein wird so noch einmal gestreckt und diese sexy Schuhe lassen sich perfekt zu kurzen und langen Wollkleidern tragen, da sie beide Looks auf wunderbare Weise aufwerten und zu einem absoluten Blickfang machen.

Sneakers und Wanderschuhe – geht das?

Sportlicher und bodenständiger kommt ihr daher, wenn ihr Sneakers oder Wanderschuhe zu eurem Wollkleid-Look kombiniert. Das geht natürlich.

Aber ihr solltet dafür kein extravagantes oder besonders stilvolles Wollkleid auswählen, sondern eher die Variante „Hüttenlook“ oder ein gemütliches Modell, das euren sportlichen und bodenständigen Stil unterstreicht. Sonst wirkt es plump und aufgesetzt. So, als hättet ihr gerade Waschtag und keine anderen Kombinationsmöglichkeiten.

Wie ihr euch auch entscheidet: Das Wollkleid ist auch in diesem Jahr wieder ein modisches Highlight und mit den richtigen Schuhen ein echter Hingucker.

Schuhe klackern zu laut! Was tun?

Es gibt Schuhe, die sehr laut klackern. Dies kann nicht nur die Trägerin der Schuhe stören, sondern auch die Menschen in ihrer Umgebung. So werden laute Schuhe lieber gar nicht mehr getragen, was eigentlich viel zu schade ist. Zum Glück gibt es ein paar Tipps und Tricks, wie man das Schuhe Klackern loswerden kann. Wir haben die besten zusammengetragen:

Laute_Schuhe

Klackernde Schuhe gehören dank unseren Tipps der Vergangenheit an.

Einfach langsamer gehen

Bevor man gleich zum Schuster rennt oder versucht, selbst die klackernden Absätze zu bändigen, sollte man etwas ganz simples ausprobieren: einfach langsamer laufen. Oft sind die Schuhe deswegen so laut, weil man in ihnen zu große und schnelle Schritte macht.

Vor allen Dingen kommt es auch sehr auf den Untergrund an, auf dem ihr unterwegs seid. Gerade Dielen, Parkett und Laminat leiten das Klackern der Absätze ganz besonders gut. Daher ist es für Jobs im Büro sicher nicht verkehrt, wenn ihr auf die Tipps zum Dämpfen der Absätze zurück greift oder euch für andere Schuhe entscheidet. Teppich ist hingegen der beste Freund, wenn Schuhe klackern. Da kann nichts schief gehen.

Filzgleiter unter die Absätze kleben

Bei diesem Trick sollte man darauf achten, dass Filzgleiter auf glatten Oberflächen extrem rutschig ist. Klebt man die kleinen Filzstücke nur unter die Absätze, nicht aber unter die Schuhsohle, wird die Rutschgefahr verringert.

Weiche Gummisohle montieren lassen

Beim Schuster kann man für ungefähr 10 Euro eine weiche Gummisohle unter die klackernden Schuhe montieren lassen. Diese wirkt beim Laufen als Stoßdämpfer und absorbiert laute Geräusche.

Dafür wird der untere Teil des Absatzes abmontiert. Er ist meist aus festem und vor allen Dingen leichtem Plastik und sorgt daher für das typische – aber eben auch oft nervige – Klackern der Absatzschuhe. Dann wird der Schuster eine harte Gummisohle auf die Absatzspitze setzen. Dadurch wird das Klackern der Absatzschuhe gedämpft und ihr könnt wieder etwas entspannter und unbemerkter durch die Straßen, den Supermarkt oder durch das Büro laufen.

Absatz füllen lassen

Das laute Schuhe Klackern entsteht häufig auch durch hohle Absätze. Gerade günstige Pumps haben das Problem, dass die Geräusche beim Laufen als Unangenehm und „billig“ empfunden werden. Gefüllte Absätze klingen ganz anders, dumpfer und angenehmer. Daher können gute Schuster deine Absätze mit Schaumstoff oder sogar mit Kork füllen. Dafür wird die Spitze abgetrennt, um die Füllung in den hohlen Absatz einzubringen. Danach schließt der Schuster wieder mit einer Absatzspitze. Dafür wählt er einen Gummiabsatz, damit das Klackern auch dadurch noch einmal gedämpft wird.

Man sollte aber beachten, dass Schuhe mit hohen Absätzen generell ein typisches Geräusch beim Laufen entwickeln. Für viele gehört es also eigentlich dazu, in Stöckelschuhen zu klackern. Selbst, wenn die obigen Tipps einem nicht weiterhelfen, müssen die schönen Schuhe also nicht in den Schuhschrank verbannt werden.

Clogs – eine gute Alternative zum Sommerschuh?

Clogs sind nie wirklich aus der Mode. Immer wieder gibt es diese tollen Schuhe mit traditioneller Holzsohle in neuen Designs. Aber was ist bei Clogs zu beachten?

Clogs Ragnar Jensen

Clogs sind nie wirklich aus der Mode gekommen.

Was sind Clogs eigentlich?

Diese tollen und traditionellen Schuhe mit Holzsohle gibt es schon eine halbe Ewigkeit. Sie sind hauptsächlich in ländlichen Gegenden zu finden und stammen ursprünglich aus England, haben aber hauptsächlich in Schweden große Beliebtheit erlangt.

Sie sind nicht zu verwechseln mit den Holzschuhen aus Holland, den Klompen. Denn diese sind gänzlich aus Holz gefertigt, währen Clogs nur eine Holzsohle haben und ansonsten aus Leder, Filz oder anderen weichen Materialien bestehen.

Umgangssprachlich werden auch die modernen Hartgummi-Pantoffeln und Gartenschuhe als Clogs bezeichnet. Diese Bezeichnung trifft allerdings aufgrund der fehlenden Holzsohle nicht hundertprozentig zu.

Holzsohlen und Fußgesundheit

Auch wenn die Clogs insbesondere in den 70er Jahren bei Krankenschwestern und Krankenpflegern sehr beliebt waren, wird heute die Fußgesundheit durch Schuhe mit Holzsohle in Frage gestellt.

Da die Sohle kein bisschen flexibel ist, ist ein gesundes Abrollen der Füße beim Laufen nicht möglich. Wenn die Holzsohlen-Schuhe keinen Fersenriemen haben, neigt man automatisch dazu, die Zehen einzukrallen, um mehr Halt in den Schuhen zu bekommen. Auch das spricht nicht für den Erhalt gesunder Füße.

Daher ist es anzuraten, diese Schuhe nicht über einen sehr langen Zeitraum oder weite Strecken zu tragen, um die Füße nicht langfristig falsch zu belasten.

Anlässe für Schuhe mit Holzsohle

Holzsohlen-Schuhe sind besonders bei der Gartenarbeit sehr beliebt. Sie sind robust und leicht zu reinigen. Aber nicht nur als Haus- und Gartenschuhe sind diese Schuhe geeignet.

Die neuen Designs erlauben es, Schuhe mit Holzsohle auch zu anderen Anlässen zu tragen. Denn an Stil sind sie kaum zu übertreffen. Sie verbinden durch das verwendete Holz, das ein optisches Highlight ist, die Natürlichkeit mit dem modernen Lifestyle.

Ob mit Absatz oder als flacher Schuh. Ob mit filigranen Riemchen oder mit breiten Lederriemen: Clogs sind längst nicht nur Garten- oder Gesundheitsschuhe, sondern ein Highlight in eurem Alltag.

Und wenn ihr es mit der Tragdauer nicht übertreibt, dann freuen sich auch eure Füße über diese stilvollen Sommerschuhe.

High Heels in der Schule tragen

Irgendwann kommt die Zeit im Leben eines jeden jungen Mädchens, wenn es sich anfängt, sich für Absatzschuhe zu interessieren. Bei einigen passiert es früher, bei anderen später. Ganz gleich, ob du dieses junge Mädchen bist oder ob ein Elternteil diese Zeilen liest, beide Parteien sollten sich über folgende Punkte zum Thema „High Heels in der Schule“ Gedanken machen:

Bin ich/ ist mein Kind reif genug für High Heels?

Wenn das Mädchen sich auch sonst für Mode interessiert und gern und selbstbewusst neue Trends ausprobiert, kann es auch High Heels tragen. Mädchen, die noch eher unsicher in ihrer Feminität sind, sollten noch ein paar Jahre mit dem Pumpstragen warten.

junges_maedchen_in_high_heels

High Heels in der Freizeit zu tragen, ist besser als in der Schule.

Wie gehe ich/ wie geht mein Kind mit Kritik um?

Der gesellschaftliche Faktor ist in der Schule besonders prägnant. Was sagen die Schulkameraden zum Outfit? Und was sagen die Lehrer? Wenn ein junges Mädchen in Absatzschuhen zur Unterricht geht, fällt sie auf jeden Fall auf – häufig negativ. Mit den neugierigen Blicken und abwertenden Kommentaren der anderen muss es auch klarkommen können.

Lederoutfit_mit_high_heels

Manche Outfits mit High Heels sind eher für die Freizeit als für die Schule geeignet.

Macht es aus praktischer Sicht Sinn, High Heels zur Schule zu tragen?

In den meisten Schulgebäuden kommt man um Treppensteigen nicht drum herum. Außerdem gibt es auch noch den langen Weg zur Schule, oft mit dem Bus, der auch noch bewältig werden muss. Sowohl Eltern als auch Jugendliche sollten diese Faktoren bedenken.

Unsere praktischen Tipps für Mädchen und Eltern:

  • Fangt mit kleinen Absätzen an! Diese fallen nicht so auf und die Füße können sich an die Absätze gewöhnen. Man wird immer sicherer beim Gehen und lernt die richtige Haltung in High Heels.
  • Die Schuhe müssen passen, wie angegossen. Nur so kann man sie sicher und stolz tragen.
  • Genügend Selbstbewusstsein ist entscheidend. Wirkt jemand unsicher, fällt er negativ auf und wird schnell lächerlich.
  • Breite Absätze bieten mehr Halt beim Gehen und sind optimal für junge Mädchen.
  • Wedges haben mehr Kontakt zum Boden und dadurch komfortabler und sicherer.
  • Am besten fängt man im Frühling oder Sommer damit an, High Heels zu tragen. Beim warmen, trockenen Wetter sind die Wege frei.
  • Es empfiehlt sich, immer ein Paar flache Schuhe dabei zu haben. So kann man immer schnell die Schuhe wechseln, wenn die Füße – oder die Kommentare – wehtun.

Fußgesundheit trotz High Heels

Gerade bei Mädchen und jungen Frauen ist es ganz besonders wichtig, dass die Gesundheit der Füße trotz aller Mode im Vordergrund stehen sollte. Denn gerade bei Mädchen unter 15 Jahren wachsen die Füße häufig noch und benötigen dafür einen bestimmten Freiraum. Daher sollten Mädchen unter 15 nur selten auf High Heels zurückgreifen und hauptsächlich flache Schuhe tragen, die wirklich gut passen.

Ganz wichtig ist es – ganz gleich, ob Mädchenfüße oder ausgewachsene Frauenfüße – dass High Heels in der Schule nicht als Hauptschuh gewählt werden. Für die richtige und gleichmäßige Belastung der Füße ist es sinnvoll, die High Heels nicht den ganzen Tag und jeden Tag in der Woche zu tragen.

Müssen High Heels sein?

Ganz klar: Nein. Nicht jedes Mädchen oder jede junge Frau lieben diese Schuhe. Es gibt viele Mädels, die keinen Bezug zu diesen femininen Schuhen finden und sie daher auch nicht tragen. Das sollte auch genauso akzeptiert werden, wie die Leidenschaft für High Heels anderer Schülerinnen.

Und auch die jungen Frauen, die nie High Heels tragen möchten, können sehr feminin, weiblich und wunderschön sein.

Eine kleine Fußgymnastik oder Fußmassagen nach dem Tragen von High Heels in der Schule, im Büro oder auf einer Veranstaltung ist für jeden Frauenfuß – ganz gleich in welchem Alter – eine Wohltat. Das fördert die Durchblutung, entspannt die Muskeln und sorgt für geschmeidige Haut und ein angenehmes und gesundes Fußgefühl.

Wir glauben, dass ein grundsätzliches Verbot genauso wenig konstruktiv ist, wie wenn man seinem Kind alles erlaubt. Diskutieren, Argumentieren und einander zuhören – das führt hingegen immer zum Ziel. Seht ihr das auch so? Wann habt ihr zum ersten Mal High Heels zur Schule getragen? Wie waren die Reaktionen?

Habt ihr mit euren Eltern über das Thema gesprochen? Und Sie, liebe Eltern, ab welchem Alter würden Sie Ihrer Tochter erlauben, High Heels in der Schule zu tragen? Wir sind gespannt auf die Meinungen!

Stinkende Schuhe – was tun?

Nach einem langen Tag auf den Beinen zieht ihr die Schuhe aus und bemerkt den unangenehmen Geruch, der aus den Schuhen strömt. Es ist gar nicht ungewöhnlich, dass Schuhe nach einiger Zeit einen unangenehmen Duft absondern.

Aber unangenehm ist es dennoch – besonders, wenn man nach der Arbeit noch zu Freunden geht und dort die Schuhe auszieht.

Hier findet ihr super Tipps, damit stinkende Schuhe der Vergangenheit angehören.

Schuhe stinken kei51

Besonders Turnschuhe riechen nach dem Tragen oft unangenehm.

Tipp 1: Stinkende Schuhe im Eisfach

Ein ganz einfacher Tipp, um unangenehme Gerüche aus den Schuhen zu verbannen, ist das Eisfach! Legt die Schuhe in einer Tüte für 24 Stunden in das Eisfach.

Dadurch werden die Bakterien, die für die Zersetzung des Schweißes und damit für den Geruch verantwortlich sind, abgetötet und der Gestank verschwindet.

Tipp 2: Zimt als natürlicher Geruchsstopp

Zimt ist nicht nur toll auf Milchreis oder in Weihnachtskeksen. Zimt hilft auch gegen schlechte Gerüche in Schuhen. Dafür streut ihr einfach ein wenig Zimt unter die Einlegesohle im Schuh und lasst das Pulver über Nacht darin.

Nach dem Ausschütteln verbleibt ein wenig Pulver im Schuh und sorgt noch länger für die Absorbierung des Geruchs. Auch eine Zimtstange könnt ihr eine Nacht in den Schuh legen, um die unangenehmen Gerüche loszuwerden.

Tipp 3: Stinkenden Schuhen vorbeugen

  • Am besten tragt ihr immer Socken. Und hier sind Baumwollsocken besonders gut geeignet. Sie sind atmungsaktiv und der Fußschweiß wird nicht direkt an die Schuhe abgegeben.
  • Lüftet eure getragenen Schuhe immer gut aus. Das geht am besten, wenn ihr sie an der frischen Luft auslüften lassen könnt. Zum Beispiel auf der Terrasse oder auf dem Balkon.
  • Ihr solltet nicht jeden Tag dieselben Schuhe tragen. Wechselt lieber ab und an mal, damit die Schuhe eine Pause haben und die Gerüche sich verflüchtigen können.

Ihr seht: Stinkende Schuhe müssen gar nicht sein. Wenn ihr ein paar Dinge beachtet, habt ihr nie wieder Probleme mit unangenehmen Gerüchen aus euren Schuhen.

Flipflops: Gute Tipps

Sommer-Zeit ist Flipflop-Zeit. Diese super leichten und luftigen Sommerschuhe sind perfekt für die heißesten Tage im Jahr und gehören in jeden Schuhschrank. Doch auch bei Flipflops könnt ihr einiges beachten, damit ihr euch lange wohl in den Schuhen fühlt.

Fliplops merri

Flipflops sind die perfekten Sommerschuhe für heiße Tage.

Tipp 1: Flipflops für den Alltag

Im Alltag machen Flipflops eine gute Figur. Ob beim Bummeln durch die Stadt oder an der Strandpromenade, beim schnellen Einkauf im Supermarkt oder beim Grillen im Park oder im Garten: Mit Flipflops könnt ihr nichts falsch machen.

Ob Flipflops auch für die Arbeit geeignet sind, kommt auf euren Job an. Angesehene Firmen, Banken und ähnliche Arbeitgeber freuen sich meist nicht so über Flipflops im Büro.

Erzieherinnen sind aber zum Beispiel sehr gut beraten, wenn sie sich für Flipflops entscheiden.

Auch in hippen Ladenlokalen oder Bars können diese leichten Sommerschuhe getragen werden, wenn sie zum Stil der Lokalität passen und bequem genug sind, dass ihr lange darin laufen könnt.

Tipp 2: Beim Kauf beachten

Natürlich stehen Stil und Bequemlichkeit auch bei diesen Schuhen im Vordergrund. Zum einen ist es wichtig, dass ihr euch wohl fühlt, wenn ihr die Schuhe tragt. Besonders, wenn ihr plant, länger Zeit in den Sommersandalen unterwegs zu sein.

Dafür solltet ihr darauf achten, dass die Riemen gut sitzen, eurem Fuß möglichst viel Halt geben und nicht in die Haut einschneiden oder zu eng sind.

Und selbstverständlich ist auch die Optik entscheidend. Für den entspannten Strandurlaub sind sportliche Modelle in hippen Farben voll im Trend.

Der Stadtbummel oder euer Job im modernen Café profitiert von einer schicken Variante mit Lederriemen und kleinen Details wie Strasssteinchen oder ähnlichen Accessoires.

Tipp 3: Tragetipps für Flipflops

  • Das Fußbett sollte gepolstert sein, wenn ihr längere Strecken laufen wollt. Zu dünne Sohlen können schnell Schmerzen in den Füßen bereiten und das Laufen erschweren.
  • Die Riemen dürfen weder zu fest noch zu locker sitzen. Sie sollten angenehm auf dem Fußrücken aufliegen und nicht einschneiden. Sind sie zu locker, halten die Schuhe nicht gut am Fuß.
  • Der Steg zwischen den Zehen sollte nicht zu fest oder zu dick sein. Das kann unangenehme Schmerzen verursachen. Ein weicher Steg oder ein Steg mit dünner Polsterung sind hingegen sehr angenehm zu tragen.

Quietschende Schuhe – und was jetzt?

Viele von euch kennen das sicher. Nichts ahnend steigt ihr in eure Lieblingsschuhe, lauft ein paar Schritte und bemerkt dann ein nerviges Geräusch bei jedem Tritt. Ihr habt quietschende Schuhe an.

Die Ursachen dafür sind vielfältig und fangen bei nass gewordenen Schuhen an und hören bei zu viel Hohlraum zwischen Einlage und Sohle auf. Was ihr gegen das Quietschen tun könnt, erfahrt ihr hier.

Schuhe quietschen Trevor Leyenhorst

Quietschende Schuhe bei jedem Schritt können ganz schön unangenehm sein.

Wenn das Quietschen von der Sohle kommt

Eure Außensohle quietscht ganz besonders beim Laufen auf glatten Böden wie Dielen, Fliesen und so weiter? Dann probiert es einfach mal mit einem Hauch Haarspray.

Sprüht es mit einem ausreichenden Abstand von etwa 20-30 Zentimetern auf die Sohle und achtet darauf, dass ihr den Rest des Schuhs nicht mit einsprüht. Denn viele Materialien vertragen Haarspray nicht so gut.

Im Schuh quietscht es

Wenn eure Schuhe innen quietschen, dann könnte es daran liegen, dass ihr zwischen Sohle und Einlagen zu viel Spiel habt. Dadurch entstehen kleine Luftpolster und die quietschen beim Auftreten.

Hier können Babypuder, Backpulver oder Heilerde die Lösung des Problems sein. Entfernt die Einlage aus dem Schuh und streut das Pulver hauchdünn in den Zwischenraum.

Legt die Einlage wieder hinein und genießt den Nebeneffekt, dass das Pulver auch unangenehme Gerüche im Schuh absorbiert. Also zwei Fliegen mit einer Klappe.

Wenn Nässe die Ursache ist

Gerade Trecking-Schuhe und Sportschuhe sind anfällig für das Quietschen durch Nässe. Nach einem Regenspaziergang solltet ihr die Schuhe also nicht einfach so trocknen lassen, sondern darauf achten, dass das Material schonend trocken wird.

Dafür könnt ihr Zeitungspapier in die Schuhe stopfen, um überschüssige Nässe aufzusaugen. Vermeidet ein zu schnelles Trocknen auf der Heizung oder am Ofen. Denn dadurch wird manches Material schnell brüchig. Raumtemperatur reicht aus, um den Schuh schonend zu trocknen und dem Quietschen vorzubeugen.

Quietschende Schuhe müssen also nicht sein. Und wenn es doch mal quietscht, dann versucht es einfach mit unseren Tipps. Viel Erfolg.

Fußwärmer, Stiefelsocken und Stulpen stilsicher kombinieren

Hast du im Winter auch ständig kalte Füße und Beine trotz Winterstiefel? Oder suchst du nach Ideen, wie du deinen Winter-Look aufpeppen kannst? Oder vielleicht nach einer Lösung für die kommende Übergangszeit? Dann sind Fußwärmer und Stulpen genau das Richtige für dich! Diese kleinen Modeaccessoires sehen nicht nur trendig aus, sondern sind auch sehr praktisch. Mehr können wir uns gar nicht wünschen! Eine Frage bleibt jedoch noch offen: Wie, um Himmels Willen, kombiniert man Fußwärmer und Stulpen? Damit du dich nicht blamierst, haben wir für dich die besten Tipps zusammengestellt.

Schwarze_Stulpen

Stulpen halten warm und sehen dazu auch noch trendig aus.

Vorher aber ein kurzer Exkurs: Warum solltest du überhaupt Stulpen und Fußwärmer tragen? Nun, sie halten vor allem deine Füße und Beine warm. Außerdem sorgen sie für einen Lagenlook, der dem Outfit ein richtig interessantes und stilvolles Aussehen verleiht. Man würde vielleicht gar nicht denken, wie viel dieses kleine Detail beim Outfit bewirkt!

Diese kleinen Modeaccessoires sind dazu auch noch sehr vielfältig. Ob Winterstiefel, Stiefeletten, Turnschuhe oder Sneakers – sie können mit fast jedem Schuh kombiniert werden. Dazu die Stulpen oder Socken einfach mehr nach oben oder nach unten ziehen. Offiziell werden Stulpen und Fußwärmer zwar in die Stiefel gesteckt, aber Mutige können sie auch über dem Stiefelschaft tragen.

Stulpen_zum_Rock

Mit Stulpen kombiniert kannst du sogar Strumpfhose und Sneakers im Winter tragen, ohne zu frieren. ;-)

Und nun kommen wir zu unseren Tipps:

  • Du kannst von deinen Stulpen und Fußwärmern beliebig viel zeigen. Achte nur darauf, dass die Proportionen stimmen. Wenn du eher kurze Beine hast, solltest du entweder die Stulpen mehr in den Stiefel stecken oder aber – wenn du sie bis unter die Knie hochziehen willst – einen kurzen Rock dazu kombinieren. So bleibt immer noch genug von deinen Beinen sichtbar und sie werden nicht optisch verkürzt.
  • Stulpen, Fußwärmer und dicke, lange Stiefelsocken können zwar sowohl zu Super Skinny Jeans als auch zu Leggings getragen werden, aber letztendlich ist wieder dein Körperbau entscheidend. Hast du starke Waden, solltest du Stulpen eher mit Leggings oder Strumpfhosen kombinieren. Diese sind dünner als Hosen und tragen nicht so auf. Wenn du gern dickere Waden hättest, ziehe die Stulpen ruhig über eine herkömmliche Skinny Hose.
Weiße_Stulpen

Strumpfhose mit Stulpen in der gleichen Farbe wirkt dezent und hält unauffällig warm.

  • Spiele mit Farben! Wenn du dir warme Beine wünschst, aber deine Stulpen nicht betonen möchtest, dann trage einfach Strümpfe und Stulpen in derselben Farbe. So fallen die Fußwärmer kaum auf. Willst du, dass deine Stulpen auffallen, kombiniere sie gern mit unterschiedlichen Hosen und Strümpfen.
Weiße_Stulpen_rote_Schuhe

Durch Farb-Kontraste am Bein und Fuß sieht dieses Outfit jung und frech aus.

  • Es macht auf jeden Fall einen stilsicheren Eindruck, wenn du die Farben in deinem Outfit – ja, auch die der Stulpen – aufeinander abstimmst.
  • In der Übergangszeit, also im Frühjahr und im Herbst, wenn es draußen langsam kälter wird, kannst du Stulpen und Fußwärmer auch mit High Heels und Sneakers stylen. Bei so einem Outfit musst aber mit neugierigen Blicken rechnen! 😉
Fußwaermer

Stiefelsocken könnt ihr auch über den Stiefeln tragen.

Ob du Stulpen, Fußwärmer und Stiefelsocken trägst oder nicht, das wichtigste ist letztendlich, dass du dich dabei wohl fühlst. Gib Trends eine Chance, aber klammere dich an ihnen nicht fest. Wenn du merkst, dass sie für doch nicht funktionieren, lasse es einfach. Finde aber heraus, warum sie für dich nicht funktioniert haben. So lernst du deinen Stil Schritt für Schritt kennen und greifst nächstes Mal selbstbewusster in den Kleider- und Schuhschrank.

Stulpen mit persönlicher Note

Stulpen sind nicht gleich Stulpen. Ihr könnt mit euren Stulpen auch eure Persönlichkeit unterstreichen – ganz gleich, ob ihr sie zu Stiefeletten, Sneakers, Rock oder Shorts tragt.

Und ganz besonders persönlich wird dieses wunderbare Accessoire, wenn ihr sie nicht einfach kauft, sondern selbst strickt.

Das ist gar nicht so schwer und ihr könnt im Internet viele Anleitungen und sogar Videos finden, wie das mit den Rechts- und Linksmaschen beim Stricken funktioniert. Mit ein bisschen Übung und Geschick ist es kinderleicht, eigene und ganz persönliche Stulpen zu stricken.

Das tolle an selbst gestrickten Stulpen für Stiefeletten und Co. ist, dass ihr sie ganz nach eurem Geschmack gestalten könnt. Die Farben passen also auf jeden Fall zu eurem Look und ihr könnt die Wolle für die schönen Wadenwärmer so aussuchen, dass sie sich gut anfühlen, so kuschelig sind, wie ihr sie euch wünscht und ihr könnt sogar Wollreste verwenden, um ganz individuelle Stulpen zu kreieren.

Denn was ist ein besserer Hingucker, als bunte Stulpen in euren absoluten Lieblingsfarben? Ihr könnt sowohl Längs- als auch Querstreifen stricken und die Streifen so dick oder so dünn wählen, wie es euch am meisten gefällt.

So kreativ können eure Outfits im Herbst und Winter sein. Viel Spaß beim Stricken an kalten Tagen.