Archive of ‘Sportschuhe’ category

Stinkende Schuhe – was tun?

Nach einem langen Tag auf den Beinen zieht ihr die Schuhe aus und bemerkt den unangenehmen Geruch, der aus den Schuhen strömt. Es ist gar nicht ungewöhnlich, dass Schuhe nach einiger Zeit einen unangenehmen Duft absondern.

Aber unangenehm ist es dennoch – besonders, wenn man nach der Arbeit noch zu Freunden geht und dort die Schuhe auszieht.

Hier findet ihr super Tipps, damit stinkende Schuhe der Vergangenheit angehören.

Schuhe stinken kei51

Besonders Turnschuhe riechen nach dem Tragen oft unangenehm.

Tipp 1: Stinkende Schuhe im Eisfach

Ein ganz einfacher Tipp, um unangenehme Gerüche aus den Schuhen zu verbannen, ist das Eisfach! Legt die Schuhe in einer Tüte für 24 Stunden in das Eisfach.

Dadurch werden die Bakterien, die für die Zersetzung des Schweißes und damit für den Geruch verantwortlich sind, abgetötet und der Gestank verschwindet.

Tipp 2: Zimt als natürlicher Geruchsstopp

Zimt ist nicht nur toll auf Milchreis oder in Weihnachtskeksen. Zimt hilft auch gegen schlechte Gerüche in Schuhen. Dafür streut ihr einfach ein wenig Zimt unter die Einlegesohle im Schuh und lasst das Pulver über Nacht darin.

Nach dem Ausschütteln verbleibt ein wenig Pulver im Schuh und sorgt noch länger für die Absorbierung des Geruchs. Auch eine Zimtstange könnt ihr eine Nacht in den Schuh legen, um die unangenehmen Gerüche loszuwerden.

Tipp 3: Stinkenden Schuhen vorbeugen

  • Am besten tragt ihr immer Socken. Und hier sind Baumwollsocken besonders gut geeignet. Sie sind atmungsaktiv und der Fußschweiß wird nicht direkt an die Schuhe abgegeben.
  • Lüftet eure getragenen Schuhe immer gut aus. Das geht am besten, wenn ihr sie an der frischen Luft auslüften lassen könnt. Zum Beispiel auf der Terrasse oder auf dem Balkon.
  • Ihr solltet nicht jeden Tag dieselben Schuhe tragen. Wechselt lieber ab und an mal, damit die Schuhe eine Pause haben und die Gerüche sich verflüchtigen können.

Ihr seht: Stinkende Schuhe müssen gar nicht sein. Wenn ihr ein paar Dinge beachtet, habt ihr nie wieder Probleme mit unangenehmen Gerüchen aus euren Schuhen.

Zehenschuhe – wie gut sind sie wirklich?

Man sieht sie immer öfter. Und meist schaut man ein zweites, oder sogar ein drittes Mal hin, bevor man sich sicher ist, dass es sich wirklich um Schuhe handelt: Die Zehenschuhe.

Jogger und besonders professionelle Langstrecken-Läufer schwören schon länger drauf und auch im privaten Sport- und Freizeitbereich sind sie immer häufiger zu sehen.

Doch wie gut sind Zehenschuhe wirklich und auf was müsst ihr achten, wenn ihr euch welche zulegen wollt?

Zehenschuhe Abraham Williams

Zehenschuhe sind laut Experten eine gesunde Alternative zu normalen Laufschuhen.

Nur barfuß laufen ist gesünder

Experten raten dazu, dass man die meiste Zeit seines Lebens barfuß laufen sollte, statt die Füße in Schuhe zu zwängen, die zu eng, zu hoch oder zu groß sind. Nicht nur für Kinder gilt: Barfuß laufen ist die gesündeste Art, um sich fortzubewegen und den Füßen die Möglichkeit zu geben, sich der Natur entsprechend zu entwickeln.

Die Zehenschuhe sind in den Augen der Experten also eine sehr gute Alternative, wenn ihr viel lauft. Ob im Freizeit- oder Sportbereich, ist dabei gar nicht so relevant.

Denn Zehenschuhe sind in jedem Fall eine gesunde Alternative zu jeglichen Schuhen, die ihr sonst so im Schrank habt.

Durch die dünne, aber hochwertige Sohle fühlt ihr jeden größeren Stein, die Wurzeln im Wald und die Untergründe, auf denen ihr euch bewegt. Das ist ein wunderbar natürliches Gefühl.

Eure Zehen können sich einzeln bewegen und die meisten, qualitativ hochwertigen Zehenschuhe sind aus wasserabweisenden Materialien hergestellt, sodass euch auch ein Regenschauer nichts anhaben kann.

Das müsst ihr beim Kauf beachten

Beim Kauf dieser Laufschuhe ist es wichtig, dass ihr auf die Qualität achtet. Am besten geht ihr dafür in ein Fachgeschäft und lasst euch ausführlich beraten. Wenn ihr Fußerkrankungen habt, solltet ihr zuvor euren behandelnden Arzt fragen, ob Zehenschuhe für euch in Frage kommen.

Probiert die Schuhe an und schaut, in welchen ihr euch wirklich wohl fühlt. Denn durch die ungewohnte Passform können diese Schuhe schon mal an Stellen drücken, die euch zuvor gar nicht bewusst waren.

Nachteile der Zehenschuhe

Im Winter sind Zehenschuhe meist zu kalt für lange Ausflüge ins Freie. Und auch wenn Regen ihnen nichts anhaben kann, werden eure Füße beim Durchqueren von großen Pfützen doch nass.

Alles in allem kann man sagen: In Zehenschuhen zu laufen ist das neue barfuß gehen!