April 2016 archive

Diese Schuhe gehen gar nicht – Teil 2

In Diese Schuhe gehen gar nicht – Teil 1 haben wir euch schon einige No Goes vorgestellt. Neben den Winterschuhen im Hochsommer, konnten wir euch auch schon zeigen, dass Trecking-Sandalen wirklich nur in die Berge oder in den Wald gehören und Pailletten-Pumps nichts im Büro zu suchen haben.

Nun möchten wir diese spannende Liste erweitern. Denn es gibt noch öfter die Gelegenheit, um zu sagen: „Diese Schuhe gehen gar nicht!“

NogoeSchuhe 2 wlashbrook

Socken in Sommerschuhen sind wenig stilvoll.

Socken in Sandalen

Jeder kennt den Anblick. Und insbesondere in ausländischen Filmproduktionen wird dieser „Trend“ gern als typisch Deutsch dargestellt: Socken in Sandalen.

Natürlich trägt nicht jeder Deutsche Socken in offenen Schuhen. Und dennoch gibt es immer wieder Begegnungen auf offener Straße, die zum Kopfschütteln einladen.

Ganz egal, ob es die obligatorischen Tennissocken in Wander-Sandalen oder Schlappen sind, oder ob der Griff in die Sockenschublade ein hübsches Paar Wollsocken für die Ballerinas hervorzaubert: Dieser Trend muss nicht nachgemacht werden.

Übrigens ist es auch nicht besser, wenn Zehensocken zu Flip-Flops gewählt werden. Auch wenn diese Kombination in jedem Fall ein Hingucker ist!

Schlappen bitte Zuhause lassen

Schlappen, Puschen, Hausschuhe – ganz egal, wie ihr sie nennen möchtet – bleiben bitte stets zuhause. Wenn ihr nicht gerade mit einer schlimmen Fußverletzung durch die Weltgeschichte humpelt und euch aufgrund einer medizinischen Schiene oder einer Bandage die Schuhe nicht mehr passen, dann verzichtet darauf, Hausschuhe außerhalb eurer vier Wände zu tragen.

Sie passen zu keinem Outfit und ihr hinterlasst den Eindruck, dass ihr morgens zu schusselig wart, um eure Puschen gegen angemessenes Schuhwerk zu tauschen. Also: Finger weg von Schlappen auf offener Straße.

Blinkende Schuhe – nichts für Erwachsene

Schuhe, deren Sohlen beim Auftreten blinken, leuchteen oder sogar noch Geräusche von sich geben, solltet ihr den Kindern überlassen. Sie sind wirklich keine gute Wahl für Erwachsene. Diese Schuhe lassen euch kindisch wirken und es könnte sein, dass eure Mitmenschen an eurer Reife zweifeln. Auf einer Bad-Taste-Party sind sie allerdings ziemlich gut aufgehoben.

Es gibt viele Geschmäcker und mindestens genauso viele Modesünden. Aber wir sind uns sicher: Diese Schuhe gehen gar nicht!

Pflegetipps für Lackschuhe

Ihr habt endlich eure neuen Lackschuhe und schon nach dem ersten Probelauf vor der Haustür seht ihr feine Schlieren, Unebenheiten oder Flecken auf dem Lackleder? Das ist ärgerlich und macht den Eindruck, als seien diese tollen Schuhe nur zum Angucken da. Mit den folgenden Pflegetipps für Lackschuhe habt ihr lange Freude an euren Lackschuhen.

Lackschuhtipps Meagan Tintari

Damit eure Lackschuhe immer so schön bleiben, brauchen sie regelmäßige Pflege.

Polieren – aber richtig

Um eure Lackschuhe zu polieren nehmt ihr am besten ein Baumwolltuch. Damit lassen sich ganz besonders kleine Flecken oder Fingerabdrücke von dem Lackleder entfernen. So ein Baumwolltuch lässt sich auch ganz leicht in der Handtasche als erste Hilfe für kleine Missgeschicke mitnehmen. So habt ihr stets fleckenfreie Lackschuhe.

Lackschuhe wachsen

Um eure Lackschuhe zu wachsen, solltet ihr sie zuvor mit dem Baumwolltuch polieren, um sie von grobem Schmutz und Flecken zu befreien. Dann tragt ihr eine Wachscreme (aus dem Schuhfachhandel) ganz dünn auf und arbeitet sie ebenfalls mit einem Baumwolltuch zügig in das Leder ein. So schützt ihr die Schuhe vor kleinen Stößen und Kratzern.

Pflege für Lackschuhe nach dem Tragen

Viele Lackschuhe neigen dazu, rissig und brüchig zu werden. Um dem Leder mehr Stabilität zu geben und Knicke nach dem Tragen wieder herauszuarbeiten, könnt ihr sie mit einem Schuhspanner spannen. So bleibt der Schuh in seiner ursprünglichen Form und die Knicke haben keine Chance.

Und ein Pflegetipp zum Schluss

Lackschuhe sind keine Alltagsschuhe. Gerade wenn sie eine hochglänzende Oberfläche haben und behalten sollen, dann solltet ihr sie nur zu besonderen Anlässen tragen, damit ihr lange etwas von ihnen habt.

Grundsätzlich kann man sagen, dass Lackschuhe etwa alle 14 Tage gepflegt werden sollten, damit sie ihre glänzende und rissfreie Oberfläche behalten. Tragt ihr sie öfter – oder sogar täglich, weil ihr einfach nicht ohne sie könnt – kann eine häufigere Pflege nicht schaden.

Jedoch solltet ihr nicht jedes Mal zum Wachs greifen. Oft reicht es schon, die oberflächlichen Flecken und Fingerabdrücke mit einem Baumwolltuch zu entfernen und die Schuhe mit dem Schuhspanner zu spannen.

Lackschuhe – worauf solltet ihr achten?

Es gibt Schuhe, da fragt man sich immer wieder: Sind sie nun in oder out? Liege ich im Trend, wenn ich sie trage, oder sollte ich sie lieber im Schrank lassen?

Heute wollen wir euch ein bisschen was über Lackschuhe erzählen. Denn gerade bei diesen Schuhen scheiden sich die Geister immer wieder. Worauf ihr achten solltet und warum sie nie wirklich out sind, erfahrt ihr hier.

Lackschuhe Meagan Tintari

Lackschuhe sind immer trendy und ein Hingucker.

Lackschuhe – das ist zu beachten

Ganz besonders wichtig ist es, dass ihr beim Kauf eurer Lackschuhe darauf achtet, dass sie von hochwertiger Qualität sind. Billige Lackschuhe wirken meist auch billig. Sie bekommen im Knick schnell Risse und sie verlieren an Glanz, der auch nur schwer oder gar nicht wieder herzustellen ist.

Zudem bekommt ihr in geschlossenen Schuhen, die nicht aus echtem Leder gefertigt wurden, schnell schwitzige Füße. Das Wohlbefinden leidet.

Passende Gelegenheiten für Lackschuhe

Schuhe in Lack-Optik sind im Prinzip Allround-Talente. Es gibt sie in so vielen verschiedenen Designs und Farben, dass ihr zu nahezu jedem Outfit die passenden Lackschuhe findet. So könnt ihr euch in euren neuen Lieblingsschuhen immer sehen lassen.

Für eine elegante Abendveranstaltung bieten sich ganz besonders Lack-Stilettos oder Lack-Pumps an. Auch Sandaletten mit feinen Riemchen und filigranen Absätzen in Lack-Optik sind ein Augenschmaus zum kleinen Schwarzen oder zu einem stilvollen, bodenlangen Abendkleid.

Wenn es etwas zurückhaltender sein soll, dann wählt einfach einen Lackschuh mit wenig Absatz oder im „Herrenlook“ zu eurem Businessoutfit. Durch die flachere Sohle könnt ihr bequem den ganzen Arbeitstag überstehen und ihr macht dennoch richtig was her.

Auch mit Lackschuhen könnt ihr Farbe bekennen. Gerade Lack-Pumps und High Heels in Lack-Optik gibt es in vielen verschiedenen Farben. So könnt ihr zu einem schlichten, schwarzen Outfit einen echten Eye-Catcher wählen, indem ihr zu den knallig-roten Lackschuhen mit einem atemberaubenden Absatz greift und alle Blicke auf euch zieht.

Seid mutig und genießt den Look, den ihr durch Lackschuhe kreieren könnt. Fühlt euch wohl und genießt die Blicke, die auf euch gerichtet sind, wenn ihr euch für diese tollen Schuhe entscheidet.

 

 

Diese Schuhe gehen gar nicht – Teil 1

Kennt ihr das? Ihr schaut nach den neusten Trends im aktuellen Jahr und würdet am liebsten die Hände über dem Kopf zusammenschlagen? Aber nicht nur die Trendschuhe aus Paris, Mailand und Berlin können einem den Atem rauben. Auch im Alltag begegnen uns immer wieder No Goes und Kombinationen, die zum Haare raufen sind.

Hier berichten wir über 4 der schlimmsten Schuh-Sünden.

Diese Schuhe gehen gar nicht!

no go Schuhe UK Home Office

Ugg Boots: Schön und warm im Winter. Aber im Sommer ein no go!

Schuh-Sünde 1: Winterschuhe zum Sommer-Outfit

Ja, Ugg Boots und Co. sind unglaublich bequem. Und ja, die Füße sind darin kuschelig verpackt, wie in einem Himmelbett aus Wolken.

Aber spätestens dann, wenn die Außentemperaturen die 10 Grad-Marke dauerhaft überschreiten, ist es Zeit, die Boots aus dem Verkehr zu ziehen und die luftigeren Schuhe aus dem Schrank zu kramen. Denn zum Sommeroutfit sehen Winterstiefel einfach unmöglich aus.

Schuh-Sünde 2: Trekking-Sandalen nur beim Wandern

Ja, Trekking-Sandalen sind bequem. Und sie sind genau die richtige Wahl, wenn ihr euch auf einen langen Spaziergang freut, bei dem ihr über Stock und Stein wandert. Aber ohne den Wunsch nach Natur und Wandern solltet ihr auf diese Sommerschuhe verzichten.

Sie passen weder zur luftigen Leinenhose noch zum sommerlichen Rock. Sie werten Alltags- oder gar Bürooutfits nicht auf und sollten daher so lange im Schrank verstaut werden, bis ihr euch auf den Weg in den Wald oder ins Gebirge macht.

Schuh-Sünde 3: Pailletten-Pumps im Büro

Es gibt Damen, die machen aus jedem Tag ein rauschendes Fest. Das ist auch wunderbar so – sofern die Anlässe dazu passen. Im Büro, beim wichtigen Meeting oder beim Vorstellungsgespräch haben auffällige Pailletten-Pumps und High Heels im glitzernden Party-Look nichts verloren. Diese Schuhe gehen gar nicht, wenn es um ernstzunehmende Termine und Veranstaltungen geht.

Sie ziehen die Blicke auf sich und werten eure berufliche Ernsthaftigkeit eindeutig ab, wenn ihr sie im Büro und beim Gespräch mit eurem Chef tragt. Sie setzen die falschen Vorzüge von euch in Szene und lassen den Eindruck zu, dass ihr eure mangelnde Kompetenz mit Sexappeal wettmachen wollt – und müsst.

Also Finger weg von diesen Schuhen.