März 2016 archive

Schuhtrends im Frühling 2016

Der Winter liegt hinter uns und endlich wird es Zeit für die luftige Schuhmode. Aber welche Trends klopfen in diesem Frühling an unsere Tür und auf welche Schuhe sollte keine Frau verzichten? Hier stellen wir euch die 4 absoluten Schuhtrends im Frühling 2016 vor.

Trends2016 Komodo Studios u Wicker Paradise

Mules und Wedges sind echte Hingucker in diesem Frühjahr.

Wedges-Absätze: Voll im Trend

Nicht ganz neu ist dieser Schuhtrend. Wedges-Schuhe bleiben auch in diesem Jahr die Hingucker an Sommerfüßen. Mit ihren Keilabsätzen in verschiedenen Ausführungen und Designs lassen sie sich zu vielen Outfits kombinieren. Ob ihr euch für einen langen, luftigen Rock in schlichtem Weiß entscheidet, oder ob ihr eine locker sitzende Jeans bevorzugt: Wedges-Schuhe unterstreichen jedes Outfit.

Mules: Viel mehr als Hausschuh-Optik

Einer der neueren Schutrends im Jahr 2016 sind Mules. Die Ähnlichkeit zu den handelsüblichen Hausschuhen ist insbesondere durch die offene Ferse zu erklären. Einfach reinschlüpfen und wohlfühlen, ist hier die Devise. Dank der Vielfalt in Design, Farbe und Form ist für jeden Geschmack der richtige Schuh dabei.

Ganz besonders an wärmeren Tagen im Frühling sind diese Schuhe wahre Eye-Catcher. Ganz gleich, ob beim Bummeln durch die Stadt, beim gemütlichen Cocktail am Abend oder auch im Büro: Mules sind wahre Alleskönner und lassen sich wunderbar zu legeren und zu stilvollen Outfits kombinieren.

Granny-Shoes: Noch lange nicht out

Kaum zu glauben, aber auch in diesem Jahr sind Granny-Shoes wieder ein Schuhtrend im Frühling. Die Midi-Absätze und vor allem die abgerundete Spitze sorgen für den Look aus Großmutters Zeiten. Doch in Kombination mit einem Bleisiftrock und einer locker fallenden Bluse oder zu eng geschnittenen Jeans sehen diese Schuhe genauso modern aus, wie eh und je.

Westernschuhe: Echte Trendschuhe

Nicht immer ist das Wetter im Frühling passend für offene Schuhe. Hier reihen sich die Westernschuhe in die Schuhtrends im Frühling 2016 ein. Sie sind bequem, in vielen Farb- und Designvarianten zu haben und passen besonders gut zum legeren Jeans-Outfit.

 

Barfußlaufen ist gesund

Der Frühling macht sich langsam aber sicher auf den Weg und es wird wärmer. Zeit, um auch eure Füße aus dem Winterschlaf in dicken Socken und festen Winterschuhen zu wecken und ihnen ein bisschen Bewegung an der frischen Luft zu gönnen.

Warum gerade Barfußlaufen so gesund für die Füße und das gesamte Wohlbefinden ist und was ihr beim Barfußlaufen beachten solltet, erfahrt ihr hier.

Fußsport Büro Alle

Auch im Büro könnt ihr euren Füßen ein bisschen Freiraum gönnen.

Barfußlaufen für einen gesunden Bewegungsapparat

Vor tausenden von Jahren sind unsere Vorfahren stets mit nackten Füßen durch ihr Leben spaziert. Und siehe da: Sie hatten keine nachweislichen Probleme mit Knick- Senk- oder Spreizfüßen, wie es heutzutage schon oft im Kindesalter der Fall ist.

Das liegt daran, dass die Füße sich beim Barfußlaufen so entfalten können, wie es von der Natur vorgesehen ist und sie nicht in unnatürliche Engen gesteckt werden.

Wer also viel barfuß läuft – und auch seine Kinder schon barfuß laufen lässt – verhindert langfristige Schäden in der Fußentwicklung und dadurch auch Folgen, die sich auf den gesamten Bewegungsapparat und die Körperhaltung auswirken.

Gelegenheiten zum Barfußlaufen

Ob im eigenen Garten, im Wohnzimmer oder sogar auf einem Spaziergang über Feld und Wiese: Barfuß-Gelegenheiten gibt es viele. Fangt nur langsam mit dem Barfußlaufen an. Denn eure Füße müssen sich erst einmal daran gewöhnen.

Aber dann sind den nackten Füßen keine Grenzen gesetzt. Ihr müsst ja nicht gleich jeden eurer Wege barfuß erledigen. Obwohl es auch Leute gibt, die Tag aus Tag ein ohne Schuhe unterwegs sind. Und denen eine ausgesprochen gute Gesundheit nachgesagt wird.

Barfuß drinnen und draußen. Bei Wind und Wetter. Vielleicht auch was für euch? 😉

Alternativen zum Barfußlaufen

Wem das Barfußlaufen zu radikal ist, kann sich auch zunächst für Socken entscheiden. Hauptsache, die Füße werden nicht durch eine Sohle und festes Material in eine unnatürliche Form gepresst.

Es gibt auch – besonders für professionelle Läufer – 5-Finger-Schuhe. Hier wird ein besonders leichtes und flexibles Material für die Sohle verwendet und jeder Zeh ist einzeln umschlossen. Das verleiht ein sehr natürliches Wohlgefühl für den ganzen Körper.

Hausschuhe kaufen – gute Tipps

Hausschuhe kaufen ist gar nicht so einfach. Pantoffeln, Puschen, Schlappen… Viele Bezeichnungen für noch viel mehr Auswahl. Eine Entscheidung zu treffen kann schwer sein.

Jede Menge Designs, Materialien und unterschiedlicher Tragekomfort macht die Entscheidung nicht leichter.
Hier findet ihr einige Hausschuhe im Überblick.

Hausschuhe julie

Niedliche Hausschuhe für kuschelige Momente.

Schlappen in vielen Varianten

Ob ihr sie Pantoletten, Pantoffeln, Schlappen oder Sandaletten nennen möchtet, ist ganz gleich.

Wichtig ist, dass diese Hausschuhe stets über eine feste Sohle verfügen und somit für einen sicheren Tritt sorgen. Das ist insbesondere dann sinnvoll, wenn sie auch zeitweise im Außenbereich getragen werden.

Auch für das Treppensteigen und auf kalten Untergründen eignen sich Hausschuhe mit fester Sohle ganz besonders gut.

Einige Schlappen verfügen über einen Halteriemen. Aber in den meisten Fällen ist die Ferse frei. Das birgt unter Umständen die Gefahr, dass die Füße beim schnellen Laufen und bei Unachtsamkeit aus den Hausschuhen rutschen.

Kuschelige Hausschuhe kaufen für warme Füße

Warme Füße sind in kuscheligen Hausschuhen garantiert. Leider haben viele der Kuschel-Hausschuhe keine feste Sohle und sie verfügen auch nicht immer über den Anti-Rutsch-Effekt.

Dadurch kann es auf glatten Böden gefährlich werden. Kuschel-Hausschuhe, die aussehen wie Tiere sind niedlich und ziemlich lustig. Allerdings müsst ihr beim Laufen gut aufpassen. Sie sind nämlich meist so breit, dass es kaum zu vermeiden ist, dass man über die eigenen Füße stolpert.

Stopper-Socken als Alternative

Stopper-Socken kennen wir aus der Kinderabteilung. Sie sitzen gut am Fuß – sofern sie die richtige Größe haben – und sind oft schon mit einer durchgängigen Anti-Rutsch-Sohle ausgestattet.

Sie bieten dadurch sicheren Halt auf rutschigen Untergründen. Auch für Erwachsene gibt es sie in den vielseitigsten Ausführungen und mit schönen, lustigen oder neutralen Motiven.

Sie halten die Füße warm und können einfach in die Waschmaschine gesteckt werden. Die Anti-Rutsch-Sohle solltet ihr jedoch im Auge behalten. Ganz besonders dann, wenn ihr die Socken häufig tragt, nutzt sie sich ab und bietet früher oder später nicht mehr so viel Halt.

Wenn ihr das nächste Mal Hausschuhe kaufen geht, dann achtet drauf, dass sie genau das bieten, was ihr euch vorstellt.

Joggingschuhe – worauf ihr achten solltet

Die Sonne lässt sich immer öfter blicken und wem ein Spaziergang durch die langsam erwachende Natur nicht reicht, kann zum Beispiel mit dem Joggen anfangen.

Doch welche Joggingschuhe sind dafür am besten? Müssen es gleich die professionellen Laufschuhe sein oder gibt es Alternativen?

Hier einige Tipps für die Wahl der richtigen Joggingschuhe.

Joggingschuhe Lagomorpha

Beim Joggen kommt es auf die richtigen Schuhe an.

Die richtige Größe ist wichtig

Das, was bei allen Schuhen gilt, gilt natürlich auch bei Joggingschuhen. Sie sollten wirklich gut passen. Denn beim schnellen Laufen besteht sonst die Gefahr, dass ihr aus den Schuhen herausrutscht und euch verletzt.

Außerdem solltet ihr die Joggingschuhe stets so schnüren, dass sie euren Fuß gut umschließen. Freizeitschuhe und Sneakers werden oft nur ein Mal geschnürt und dann schlüpft man einfach nur noch hinein.

Bei Joggingschuhen büßt ihr auf diese Weise aber die nötige Stabilität ein, die ihr beim Laufen benötigt.Besonders dann, wenn ihr im Wald, auf unebenen Feldwegen oder gar über Wiesen laufen wollt.

Auf die Sohle der Joggingschuhe kommt es an

Es gibt seit Jahrzehnten immer wieder neue und „bessere“ Sohlen für Lauf- oder Joggingschuhe. Bei der großen Auswahl ist es nicht ganz leicht, die richtige Entscheidung zu treffen. Hier ist es in jedem Fall angeraten, sich im Fachhandel von geschultem Personal beraten zu lassen. Dort könnt ihr eure Füße und auch euren Gang überprüfen lassen und dann eine entsprechende Wahl treffen.

Das Material entscheidet

Günstige Lauf- und Joggingschuhe sind – besonders bei seltener Benutzung – durchaus eine Alternative zu den teuren Schuhen. Jedoch ist hier zu beachten, dass sie meist aus einem Material gefertigt sind, das von niedriger Qualität ist.

Entsprechend schnell sind die Schuhe verschlissen, schief abgelaufen oder eure Füße werden nach kurzer Tragzeit schon schwitzig. So entsteht schnell ein unschöner Fußpilz.
Wenn ihr also regelmäßig und mehrmals die Woche die Joggingschuhe tragen wollt, solltet ihr auch beim Material auf gute Qualität achten, um euren Füßen und euch etwas Gutes zu tun.