Oktober 2015 archive

Schuhe verstauen – platzsparend und kreativ

Schuhe gehören definitiv mit zu den Dingen, von denen sich im Laufe der Zeit viele ansammeln – gerade, wenn man Schuh-Fanatiker ist! Jeder Mensch braucht Schuhe, und die nehmen in der Wohnung mitunter sehr viel Platz weg. Wohin also mit ihnen? Ist der Schuhschrank bereits am Überlaufen? Ich habe ein paar Ideen zusammengetragen, wie und vor allem wo ihr sie am besten verstauen könnt.

Schuhe kann man nicht nur in Schränken verstauen -- nein, auch der Wand finden sie mitunter ihren Platz.

Schuhe kann man nicht nur in Schränken verstauen — nein, auch der Wand finden sie mitunter ihren Platz.

Schuhe platzsparend verstauen – so geht’s

Unter einer Sitzbank oder einem Tisch

Für Hausflure oder andere Zimmer gibt es kurze, gepolsterte Bänke als Sitzgelegenheiten. Diese bieten dann oft noch zusätzlichen Stauraum, den man genauso gut auch für Schuhe nutzen kann. Auch ein Tisch oder eine Kommode mit Regalfächern eignet sich für diesen Zweck.

Schuhe unter dem Bett aufbewahren

Ganz klassisch — unter dem Bett ist immer Platz, und Unterbett-Schubladen sind sehr erschwinglich. Diese gibt es auch speziell, um Schuhe in ihnen zu verstauen.

An der Wand

Habt ihr keine Möbel, in oder unter denen sich Schuhe verstauen lassen? Schuhe mit Absatz lassen sich auch ganz einfach an die Wand hängen, und zwar mit der Hilfe von Zierleisten. Alternativ könnt ihr natürlich auch Stangen passend an eurer Wand anbringen. Eine etwas kreativerer Lösungsansatz beinhaltet eine alte Holzleiter, die ihr optisch herrichten könnt.  An die Leiterstufen könnt ihr eure High Heels hängen.

Schuhe stapeln

Oder — und gerade dann, wenn ihr dazu tendiert, Schuhkartons zu sammeln — könnt ihr eure Schuhe natürlich auch Stapeln. Packt sie dazu einfach in passende Kartons. Das nimmt weniger Platz weg, und sieht immer noch besser aus, als ein wirrer Haufen von Schuhen!

War für euch etwas passendes dabei? Wie verstaut ihr eure Schuhe?

 

Der passende Absatz zum Anlass

Es gibt so viele verschiedene Absätze bei Schuhen – Kitten-Heels, Stillettos, Plateau, Keilabsätze, und noch mehr! Manchmal kann eine Frau sich da schon überfordert fühlen, vor allem, wenn sie versucht, einen Absatz passend zum Anlass zu identifizieren. Immerhin sind die Schuhe ein genauso wichtiger Bestandteil des Outfits wie alles andere. Um euch bei eurer Wahl zu helfen, gibt es an dieser Stelle ein paar Tipps und Anregungen, wann welcher Absatz am besten geeignet ist.

Es gibt fast soviele Absatz-Arten wie Schuhe. Jeder ist ein bisschen anders. Aber wann trage ich welchen?

Es gibt fast soviele Absatz-Arten wie Schuhe. Jeder ist ein bisschen anders. Aber wann trage ich welchen?

Wann solltet ihr welchen Absatz tragen?

Wenn es professionell sein soll

Für euren Alltag im Büro wählt ihr am Besten Schuhe mit einem Kitten-Heel-Absatz, Pumps mit kurzen Absatz, oder sogar ganz flache Schuhe. Auch wenn ihr sowieso die meiste Zeit sitzend verbringt, werden es euch eure Füße danken. Wenn es um den Stil geht, eignen sich Designs die von Männerschuhen inspiriert sind, zum Beispiel einfarbige Slipper.

Wenn es sommerlich sein soll

Ist es Sommer und ihr entspannt euch am Strand oder am Pool? In diesem Fall entscheidet die Rocklänge, welchen Absatz ihr tragt. Wenn der Rock über dem Knie endet, tragt flache Schuhe wie Ballerinas. Sollte er länger sein, entscheidet ihr euch für Keilabsätze oder einen allgemein höheren Absatz, damit eure Figur gestreckt wird. Das macht sexy! Sommer ist auch die Jahreszeit, in der ihr mit Farben, Mustern, und Designs experimentieren dürft. Traut euch also ruhig was!

Wenn es sexy sein soll

Und was steht nach der Arbeit an? Eine Verabredung mit eurem Liebsten! Hier putzt ihr euch ganz besonders heraus, und kombiniert High Heels zu eurem Outfit. Ein hoher und schmaler Absatz macht besonders sexy, aber nur, wenn ihr auch ohne zu stolpern in ihnen laufen könnt! Übt also im Zweifelsfall lieber vorher, bevor das Date noch ins Wasser fällt.

Und wann tragt ihr welche Art vom Absatz?

Sicher in High Heels laufen – Tipps für Anfängerinnen (Teil 2)

Letzte Woche gab es bereits einige Tipps, um das richtige Paar High Heels zu finden, mit denen ihr das Laufen auf hohen Absätzen üben könnt. Diese Woche geht es mit dem Laufen los — und wie bei vielen anderen Dingen gilt auch hier: Übung macht den Meister! Beherzigt die folgenden Ratschläge, damit ihr bald auch im Alltag problemlos High Heels tragen könnt.

Keiner kann gleich von Anfang an in High Heels perfekt laufen. Hier ein paar Tipps zum Üben des sicheren Ganges.

Keiner kann gleich von Anfang an in High Heels perfekt laufen. Hier ein paar Tipps zum Üben des sicheren Ganges.

Laufen in High Heels — Tipps und Tricks

  • Die richtige Haltung. Die richtige Körperhaltung ist extrem wichtig beim Laufen in High Heels. Euer Rücken sollte gerade sein, die Schultern entspannt, der Bauch eingezogen. Auf keinen Fall krumm laufen!
  • Verlagert euer Gewicht nicht auf die Absätze. Das kann nicht nur den Absatz abbrechen, sondern ihr verliert wohlmöglich auch noch das Gleichgewicht. Wenn ihr auf High Heels lauft, lauft ihr auf dem vorderen Teil des Fußes!
  • Tragt eure High Heels in der Wohnung. Ihr werdet merken, das ihr auf verschiedenen Bodenbelägen auch anders lauft. Außerdem könnt ihr euch an den Gang in High Heels gewöhnen, wenn ihr sie bei euren Hausarbeiten tragt. Übt vor allem auch das Auf- und Absteigen von Treppenstufen.
  • Entspannt eure Hüfte und eure Knie. So wird euer Gang flüssiger und graziler. Verkrampft euch nicht!
  • Vom Absatz zum Zeh abrollen. Euer Absatz wird den Boden zuerst erreichen, aber das Gewicht sollte bei jedem Schritt auf dem Fußballen landen.
  • Ein Schritt nach dem anderen. Werdet nicht zu hektisch. Kleine Schritte sind besser als große in High Heels.
  • Immer nach vorne schauen. Trotzdem solltet ihr natürlich auch auf den Boden achten und wie und wo ihr aufkommt. Gerade draußen gibt es immer wieder kleine Hindernisse und Tücken (zum Beispiel Pflasterstein oder Abflussgitter).
  • Tragt die High Heels nicht jeden Tag. Auch eure Füße brauchen ab und zu Mal eine Pause. Habt immer ein Paar flache Schuhe bei euch und variiert die Absatzlänge.
  • Seid gut zu euren Füßen. Nach einem Tag in High Heels ist eine Massage oder ein Fußbad genau das Richtige! Eure Füße werden es euch danken.

Wir hoffen, dass euch das Laufen in High Heels mit diesen Ratschlägen in Zukunft keine Probleme mehr bereitet!

 

Sicher in High Heels laufen – Tipps für Anfängerinnen (Teil 1)

In High Heels zu laufen klingt zunächst einfacher, als es tatsächlich ist, besonders, wenn man es noch nicht gewohnt ist. Bisweilen kann es sogar ziemlich anstrengend sein und wir weichen lieber auf flache Schuhe oder Ballerinas aus. Und doch – wenn dann eine andere Frau in High Heels an uns vorbeirauscht, als wäre es die einfachste Sache der Welt, finden wir das schon beneidenswert. Möchtet ihr das auch können? Im Alltag High Heels tragen, ohne zu stolpern oder hinzufallen? Mit ein paar Tricks und ein wenig Übung ist das durchaus machbar.

In High Heels laufen will geübt sein! Aber welche High Heels eigenen sich zum Üben?

In High Heels laufen will geübt sein! Aber welche High Heels eigenen sich zum Üben?

Das richtige Paar High Heels

Der wichtigste — und erste — Schritt besteht darin, das für euch richtige Paar High Heels zu finden, um den Gang mit ihnen zu üben. Zunächst einmal muss natürlich die Größe stimmen. Keine Frau kann in unbequemen High Heels richtig laufen! Zudem quält ihr so möglicherweise eure Zehen, oder habt am Ende des Tages mit schmerzhaften Blasen an den Füßen zu kämpfen.

Bei eurer Suche nach den richtigen Anfänger-High Heels solltet ihr immer die folgenden Tipps beachten:

  • Die Größe muss stimmen. Falls der Schuh nicht genau passt, weicht lieber auf eine Nummer größer statt kleiner aus. Im Zweifelsfall könnt ihr die High Heels dann noch mit Einlagen „auspolstern“.
  • Fangt mit einem kleinen Absatz an. Euer erster Absatz sollte nicht mehr als zwei bis drei Zentimeter messen. Je sicherer ihr werdet, desto länger kann auch der Absatz werden.
  • Achtet auf Qualität. Gute High Heels sind nicht billig und kosten mindestens um die 40 bis 50 Euro. Dafür halten sie aber auch länger und sind komfortabler.
  • Benutzt Schuheinlagen. Gerade, wenn der Schuh zu locker sitzt und rutscht, könnt ihr mit Schuheinlagen nachhelfen. Schuheinlagen gibt es in vielen verschiedenen Variationen, die an eure individuellen Bedürfnisse angepasst sind.
  • Mit dickem Absatz läuft es sich einfacher. High Heels mit Pfennig-Absätzen sind nur etwas für eche Profis! Fangt also lieber mit dicken oder auch Keilabsätzen an. So bekommt ihr ein erstes Gefühl für hohe Absätze.

Habt ihr das passende Paar High Heels gefunden? Nächste Woche gibt es Tipps, wie ihr das Laufen in ihnen üben könnt.